Das Material für das Spielhaus

Hier geht es um eine kurze Darstellung der Materialien für das Spielhaus, von den Fundamenten, über die Struktur und die Aussenhaut, bis zum Dach.

Die Fundamente

Als Fundamente für das Spielhaus sollte man Punktfundamente aus Beton giessen. Die Bewährung und die H-Eisen zur späteren Befestigung der Pfosten werden direkt in den feuchten Beton eingebracht. Damit die Fundamente frostsicher sind, müssen sie mind. 80cm tief unter die Erdoberfläche reichen.

Die Struktur und Aussenhaut des Spielhauses

Holz ist das Grundmaterial für das Spielhaus. Für die Stützen haben wir Balken mit quadratischem Querschnitt verwendet. Für die Querträger (untere Verbindungen zwischen den Stützen), für die Riegel (obere Verbindungen zwischen den Stützen) sowie für die Sparren und den Firstbalken kann man hingegen Balken mit rechteckigem Querschnitt verwenden.
Für die Aussenhaut haben wir günstige Dielenbretter mit Nut und Feder benutzt.

Das Dach

Die Dachkonstruktion besteht aus den Sparren, auf denen OSB-Platten und entsprechende Lattung und Konterlattung für die Dachhaut befestigt wurden. Hier ist es wichtig, das die Dachhaut durch die Verwendung von Lattung und Konterlattung ausreichend belüftet ist, damit eventuell eintretendes Wasser durch Schlagregen oder Schwitzwasser nicht nach kürzester Zeit zu Feuchteschäden beim Spielhaus unserer Kinder führt.

Für die Dachhaut kommen verschiedenste Materialien in Betracht:

  • Ton Dachziegel erschienen uns zu schwer und aufwändig,
  • Bitumen Biberschwänze passten optisch nicht zum Stil des Hauses,
  • Wellblech, wie bei den klassischen afrikanischen Hütten, wollten wir unseren Nachbarn nicht zumuten,
  • Bitumenwellpappe war dann ein guter optischer Kompromiss, der sich auch sehr gut verarbeiten lässt.

Die Details

Die Fenster und Türrahmen wollten wir natürlich auch selber bauen und bestehen somit aus Holzlatten oder Resten der Dielenbretter, die für die Aussenhaut verwendet wurden. Das Geländer besteht aus Dachlatten und einem geschliffenen Handlauf, der Fussbodenbelag der Veranda aus Dielen aus Lärche.

Für die Fensterscheiben sollte man wegen der Sicherheit Plexiglas benutzen. Die Scheiben sind übrigens nicht mit Silikon eingeklebt, sondern klassisch eingekittet. Unsere Kinder hatten anfangs einen Riesenspass, immer wieder die Fingerspitzen in den feuchten Kitt zu bohren.

Und da ein richtiges Haus ja auch einen Teppich hat, hat unser Spielhaus noch einen Teppich bekommen.

Der Anstrich

Für den Anstrich im Aussenbereich nimmt man in der Regel entsprechende Lasuren für Holz, die wetterfest sind. Diese Lasuren gibt es heutzutage in vielen verschiedenen Farben, wobei die meisten ins Braun tendieren und die farbigen Farben recht blass sind.

Da sich die Kinder einen kräftigen lila Anstrich für ihr Spielhaus wünschten, haben wir uns für Acrylfarben entschieden. Acrylfarben sind sicherlich nicht optimal in Wind und Wetter, sehen aber schön aus - ist ja ein Spielhaus für Mädchen. 😉

Das Werkzeug

Eigentlich lässt sich so ein Spielhaus auch mit gutem Handwerkzeug, einem scharfen Fuchsschwanz und ein paar Schraubenziehern bauen. Für ein Baumhaus hoch in einer grossen Baumkrone müsste man ja auch mit dem Notwendigsten zurecht kommen.

Komfortabler ist es natürlich mit gutem Elektrowerkzeug. Ich rate zu einem guten Akkuschrauber, einer Stichsäge und einer Kreissäge.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.